Nov 19

Der neue ViriCiti-Bericht demonstriert, wie E-Busse die Energie zwischen Zugmaschine und den Zusatzgeräten verteilen.

Einige E-Busse liefern bis zu 10 % mehr Energie an den Motor, was längere Fahrzeiten ermöglicht.

Greenville, November 2020 – ViriCiti veröffentlicht einen neuen Bericht über die Energieverteilung in E-Bussen. Im Bericht werden die Daten aus 375 E-Bussen vier verschiedener OEMs analysiert, die bei 14 verschiedenen öffentlichen Verkehrsanbietern und Unternehmen sowohl in den USA als auch in Europa zum Einsatz kommen.

Wenn man genau weiß, wie viel Energie für die Bewegung des Busses beziehungsweise für die Zusatzfunktionen verwendet wird, können Betreiber den täglichen Betrieb und zukünftige Investitionen besser planen. Daher verwendet ViriCiti eine umfangreiche Datenbank historischer E-Bus-Daten und hat sich vor allem die folgenden Schlüsselfaktoren genauer angesehen:

  • Die während der Fahrt und im Leerlauf verbrauchte Energie;
  • die während der Fahrt verbrauchte Energie und die Rückgewinnung;
  • Der Energieverbrauch der Zusatzgeräte des E-Busses und der Verbrauch der Zugmaschine;
  • sowie die Gesamteffizienz.

Unterschiede zwischen den OEMs

ViriCiti fand heraus, dass es erhebliche Unterschiede dabei gibt, wie die unterschiedlichen Flotten im Betrieb ihre Energie nutzen. Allerdings verfügten die meisten in diesem Bericht analysierten Flotten über ein ähnliches Energieverhältnis im Betrieb / nicht im Betrieb, beziehungsweise zwischen der während der Fahrt verbrauchten und regenerierten Energie. Die Daten zeigten, dass durchschnittlich 76,5 % der Energie während der Fahrt verbraucht, und 23,5 % regeneriert wird.

Der größte Unterschied liegt bei zwei verschiedenen OEMs in der unterschiedlichen Energieverteilung zwischen Zusatzgerät und Zugmaschine. Die E-Busse eines der Hersteller verteilen beinahe 10 % mehr Energie auf die Zugmaschine als die des anderen Herstellers. Praktisch macht das tausende Kilometer mehr Fahrtweg aus. Dies erkennt man auch im Effizienzunterschied, wobei die Zusatzgeräte des OEM A etwa 50 % mehr Energie benötigen als die Zusatzgeräte von OEM B.

Den gesamten Bericht finden Sie auf der Webseite von ViriCiti.

About The Author

Cristiana Stoian, Communications Manager and ViriCitizen